Verein - Mitglieder

Hier stellen sich einige von uns in zufälliger Reihenfolge formlos vor. Wie Ihr seht, rennen wir nicht nur bzw. zumindest nicht nur im Winter:

Dennis Sybille Andreas Markus O. Frank Sanna Björn Lars

Dennis Grändorf
geboren 1978.

Nach 10jähriger Sportabstinenz kam ich mit 28 Jahren zum Ausdauersport.

Nach inzwischen einigen Marathons und Triathlons ist ein Leben für mich ohne Sport nur schwer vorstellbar.

Sportliche Ziele:
Marathon sub 2:50

 

 

 

 

Sybille Mai

seit 2009 Mitglied beim ASFM Göttingen, seit 2011 nun in Bayern wohnhaft; im Herzen natürlich ASFM-lerin! Aber dazu seit 2011 auch beim TG Viktoria Augsburg (www.tgva.de) fleißig dabei.

Sportziele:
2011:
neue Bestzeit im Marathon (geschafft in Füssen und gleich nochmal im Mümchen),
erster Bergmarathon: Allgäu Panorama Marathon am 21.08.2011 (einer meiner schönsten Läufe überhaupt!!)
München Marathon 9-10-11
(„ja mei‘ is‘ des schee g’wesn!“)
3000 Laufkilometer schaffen (leider nicht mehr möglich)

2012:
HM sub 1h35
Kassel Halbmarathon 20. Mai
Marathon du Vignoble d’Alsace 3. Juni
meinen 10. Marathon laufen
Anfeuer-Langdistanz in Roth (klatschen von morgens bis abends)
Göttinger Volks-Triathlon (mit Wolfgangs Bike!) 26. August
Ganz vielleicht... Wörthersee-Ultra-Maniak 22. Sept.
3000 Laufkilometer (vielleicht klappt’s ja diesmal)

201x:
Ultramarathon-Luft schnuppern, Défi Bleu Martinique,
gesund bleiben
nach oben

 

 

Andreas Schulze
noch M50er, Universal-Dilettantist (schon immer) und Mit-Läufer (seit 2007), Pflanzenesser, Green-Smoothie-Fan, Körperstudent, Greif-Vogel

bis 2005 noch nie 10km am Stück gelaufen

jetzt 75x Marathon oder Ultra in 6 Jahren

Halbmarathon: 1:23:13 (Hannover 2012)
Marathon: 3:05:11 (Bremen 2012)
Rennsteig: 6:51:53 (2012)
BC: 9:30:00 (2011)
100km: 9:33:36 (Biel 2012)

nach oben

 

 

 

Markus Ohlef

verheiratet mit Britta seit 1996
zwei Jungs Leon und Aaron

Beruf: Physiotherapeut

1. Marathon in Berlin 1999

Hobbies: Ausser Laufen: Klettern und Berge besteigen, Reisen, Didgeridoo spielen, Ski fahren, Surfen, meine Kinder und die BC

Projekte: Rennsteiglauf, K 78, Durchquerung des Ärmelkanals, Matterhornbesteigung.

Träume: Einmal auf einem 8000er stehen
nach oben

 


Frank Kleinsorg
(24.12.1970)

Gründungsmitglied des ASFM
beschäftigt bei unserem Hauptsponsor
Naturkost Elkershausen
Naturkostfan,Vegetarier seit fast 20 Jahren

Hobbies
rennen, Rennrad fahren, Bergsport
(schwimmen und Skitouren sollen noch dazukommen)

Angeberei
Schnellster Marathon
Berlin 2004 in 2.36 Std

Fiesester Marathon
Graubünden Marathon mit 2300 Hm

Steilster Lauf
Nebelhorn Berglauf mit 1400 Hm auf 10,5 km

Längste Radfahrt
Göttingen-Fehmarn non stop ca. 400 km

Höchster Berg
Mont Blanc (mit Mark und Alex)

Längste künstliche Kletterei
Staumauer des Lago di Luzzone

Schnellste BC
7.30 Std zusammen mit Andreas Schneidewind

Höchste Alpine Wand
Watzmann-Ostwand

Schönster Sieg
Minden Marathon in 2.38 Std, nach 41 km mit Carlton Hugh James Frieden geschlossen und Hand in Hand ins Ziel

Spannendste Hochtour
Täschhorn-Überschreitung

Kälteste Wintersolohochtour
Gran Paradiso bei 30 Grad unter Null

Schönste Solohochtour
Weismies-Überschreitung

Schönster Gipfel 2009
Gran Paradiso mit Markus, Alex und Mark

gut ist
Bei Leistungsdiagnostik, Krafttraining, Massagen und Physiotherapie werde ich von Promotio unterstützt.
nach oben

 

 

 

 

Sanna Almstedt

Zum Laufen und Radfahren bin ich durch meinen Ökofimmel gekommen, dann hat's mir Spass gemacht und dann ist auch noch ein bisschen Erfolg dazugekommen...

Ich bin FÜR saisonalen-regionalen BIO-VEGANISMUS (als Teillösungsansatz für unsere Welt-Hunger, -Klima- und Gesundheitsproblematik), obwohl ich selbst immer noch keine 100%ige Veganerin bin...
Desweiteren bin ich "Versuchsmutter" eines 14-jährigen, der über diese denkt, sie sei hoffnungslos verloren (wegen des veganen Ökospiessertums, das seiner Meinung nach zu weit geht). Was gar nicht stimmt! Denn ich bin auch Nirwana Noir- (dunkle Bioschokolade von Rapunzel) und WC-süchtig (Insiderbezeichnung für das World Coffee in Göttingen und überall, wo es diese verdammt überteuerte Kette noch gibt!)

Vorbilder sind für mich z.B.
- der sparsame Tüftler Christian Kuhtz aus der Hagebuttenstrasse 23 in Kiel, der Verfasser von "Einfälle statt Abfälle"
- der griechische Langstreckenläufer Yiannis Kouros, der 136 Lauf-Weltrekorde hält, aber auch oder gerade deswegen noch viel anderes im Kopf hat. Er ist Komponist, Sänger, Poet, Maler und engagiert sich für den Weltfrieden.
- meine Freundin Stephi, weil sie gut und sauber denken kann UND ein grosses Herz hat und die beste, anteilnahmsvollste Zuhörerin ist, die ich kenne!
Und zu guter letzt noch Aschu Schulze, der Homepager der BC, mein Freund und der aufrichtigste und zuverlässigste Mensch, der mir bisher begegnet ist und natürlich noch viele andere Menschen, die mir in vielen kleinen Dingen voraus sind und an denen ich mich orientiere!

Meine sportlichen Ziele für die nächsten Jahre:
- Strong(wo)man 2011
- Horb - Berlin - Lauf 2011
- Iron(wo)man Hawaii
(also erst mal wieder nach Frankfurt)
- Verbesserung des Altersklassenweltrekordes in der W 35 im Ultramehrkampf (leichtathletischer 14-Kampf), bevor die ein paar Jahre jüngere Maren Schott ihn in für mich nicht zu erreichende Höhen schrauben wird!
- Transeuropean Footrace 2012
- Transamerika 20??

zu meiner HomePage
nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Björn Richter

Leider musste ich aus beruflichen Gründen die verrückten vom ASFM und das schöne Niedersachsen verlassen. Ich werde jedoch immer diesen Verein und seine Mitglieder in meinem Herzen tragen, denn es war eine sehr schöne Zeit in Göttingen! Danke dafür!


Durch Sanna und Aschu, Sybille und Dennis sowie Frank kam ich auch zum ersten Mal mit vegetarischer bzw. veganer Ernährung und grünen Smoothies in Kontakt, auch wenn ich mir damals noch nicht vorstellen konnte jemals ohne tierische Produkte Leben zu können. Jahre, Bücher und Gespräche später kann ich mich nur noch über mich selbst wundern, wie egoistisch und ignorant ich gelebt habe.


Oft wird man gefragt:
„Was sind deine läuferischen Ziele?“
Darauf antworte ich gern:
„In erster Linie laufe ich des Laufens wegen!“.


Nichtsdestotrotz habe ich dennoch Wünsche: Bis ins hohe Alter fit bleiben und mir das Laufen bewahren. 2013 bin ich in fünfzehn Tagen nur mit einem Rucksack bewaffnet vom westlichsten zum östlichsten Punkt Deutschlands gelaufen. Das hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich 2014 vom südlichsten zum nördlichsten Punkt laufen möchte.
Ein Leben ohne Laufen ist für mich kaum vorstellbar, man putzt sich ja auch jeden Tag die Zähne.


Was ich nicht mag?
Rauchen, Ungerechtigkeiten, dass der Tag nur 24 Stunden hat, Massentierhaltung, Gewalt.


Was ich mag?
Die vier Jahreszeiten, Riegel, Nudeln, nette Menschen, meine Freundin und Freunde, Schuhe (Laufschuhe natürlich), zu unterrichten, Filme zu schauen, meine Familie, besonders meinen kleinen Neffen und meine kleine Nichte, Facebook, kleinere und familiäre Läufe statt Massenveranstaltungen.


Ansonsten noch ein paar Zitate:
„Toleranz ist gut. Aber nicht gegenüber Intoleranten." (Wilhelm Busch)
"Das kann doch nicht sein, dass der Bürger, der sich gesetzmäßig verhält, sich wie ein Idiot vorkommen muss." (Roman Herzog)
"Wer sich auf sein Ziel konzentriert, muss sich um die Entfernung nicht kümmern." (Achim Heukemes)
"Ich kann nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte". (Max Liebermann)
"Zuviel Kompetenz macht unsympathisch." (Bernd Stromberg)
"Nicht jeder einzelne Lauftag ist schön, aber dafür das gesamte Laufen an sich"
"Alle sagten, das geht nicht. Dann kam eine, die das nicht wusste, und hat`s gemacht."


Bleibt gesund!

Björn
nach oben

 


 

Lars Donath
Erst seit 2010 Mitglied beim ASFM, darf mich bis jetzt auch rühmen der Jüngste zu sein.

Ich laufe (wie die meisten anderen hier) nahezu täglich und da ich noch einer geregelten Arbeit nachgehe und eine Familie habe, muss ich mich hier kurz fassen! ;-)

Meines Erachtens läuft alles darauf hinaus, dass ich in den nächsten 20 Jahren irgendwann durch das Death Valley hinauf zum Mt. Whitney laufe. Bis dahin werde ich mir die Zeit beim UTMB, dem Marathon des Sables und anderen Klassikern vertreiben. Auf kurze Sicht zählt natürlich zuerst die BC (2010 in 12:01 h), die ich in diesem Jahr deutlich schneller finishen möchte. Gelaufen bin ich bisher geschätzte 10 Marathons bzw. Ultras (im Training natürlich deutlich mehr) – da ist natürlich noch ordentlich Luft nach oben. Ansonsten schätze ich mich sehr glücklich, dass ich eine Frau habe, die den ganzen Spaß nicht nur mitmacht, sondern mich bei allen Gelegenheiten unterstützt!

Bisher:
BC in 7:25 h (2011)
Rennsteig in 6:11 h (2011)
Marathon 2:58 h (Berlin 2010)

Sportliche Ziele:
24 h – Lauf / 200 km
100 Meilen (finishen [abgehakt!])
100 km (flach) in 8:00 h
Rennsteig in 6:00 h
Marathon in 2:45 h
10 km in sub 36:00 min"
nach oben